01Jun05

Wien verfügt über eine der aktivsten und vielfältigsten Szenen visuell arbeitender MedienkünstlerInnen Europas. In der gut zehnjährigen Geschichte des „Visuals“ sind große visuelle Material-Ressourcen entstanden, die sich laufend erweitern. Für VisualistInnen besteht der Bedarf nach Möglichkeiten der Wertschöpfung und Mehrfach-Nutzung ihres Materials. Das Projekt VIENNA VISUAL MEDIA HUB ist international das erste Projekt, das konkret hier ansetzt: Eine „Drehscheibe“, die visuellen Content, inhaltlich und formal strukturiert, für die Nutzung in vielfältigen Medienformaten erschließt. Team Teichenberg arbeitet bei vvMH vernetzt mit der Multimediaagentur FOX und dem Verein POOOL an technischen, rechtlichen und planerischen Modulen des – von „departure“ geförderten – Projektes mit. Vienna’s vital visualists (DJs etc.) are now developing a platform for exchange, marketing and artistic expression of their works on a global scale. Team Teichenberg is very happy, to join this project, as it stands for a stron community based approach – a key goal of TTB.

Werbeanzeigen

15Apr05

Neue Wege des Aufsuchens und Findens von Audioinhalten werden im Projekt „All that Sounds“ gefunden. Dieses Projekt, dass wir gemeinsam mit der FH St-Pölten und der Firma Audite entwickeln wird von der FFG (Progamm FHplus) unterstützt. New way’s of indexing ind searching audio content will be explored within the project „all that sounds„. We get together with the company Audite and the High schoool for applied science a grant from FFG to develop this further.


22Feb05

Dass Kunst Fragen aufwirft, ist nichts Neues. Dass diese Fragen beantwortet werden – und zwar von den Besuchern selbst – ist neu. Im Wiener Künstlerhaus wird vom 27. Jänner bis 3. April 2005 in einem Projekt von Team Teichenberg und eSeL die Meinung der Besucher direkt – mittels der kommunikationstechnische Grundausstattung des „Normalbürgers“ (dem eigenen Mobiltelefon) – in eine laufende Ausstellung eingebunden. T-Systems Austria sowie Team Teichenberg zeichnet im Rahmen eines IT-Sponsorships für die technische Umsetzung von „UPDATE wirft Fragen auf“ verantwortlich. Seit kurzem ist auch das BeatFON der MediaWien in Betrieb. Eine technisch verwandte Lösung, bei der mittels Telefon (01/5233224-42) Sounds, Beats und Raps aufgezeichnet werden können.


12Jan05

Rechtzeitig zum Beginn des Jahres der Physik bringt Team Teichenberg ein neues Werkzeug zur Wissensvermittlung auf den Markt. AudioLectureLib ist ein vollständiges eLecturingsystem zum Einsatz an Universitäten, Erwachsenenbildungseinrichtungen und dem allgemeinen wissenschaftlichen Betrieb. Wir freuen uns den Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften für die Aufbereitung der Inhalte der EinsteinLectures bekommen zu haben. Mit dem gleichzeitig präsentierten ALL-Portal steht der volle Umfang an Services jetzt zur Verfügung. We are proud to be able to announce our new product called AudioLectureLib. It’s a milestone in efficient authoring and dissemination of eLectures. We welcome the Austrian Academy of Science as a new ALL-User. This and the launch of the ALL-Portal gives a boost to our attempt to provide excellent tools for the science community.


08Nov04

Ein Wochenende auf Schloss Hernstein mit Kunst, Kommunikation und einer Open Space Conference rund um das Thema: „Was Sie immer schon über aktuelle Kunst Öffentlichkeit wissen wollten.“ An Hand von Beispielen, Performances und Vorträgen soll einer kunstinteressierten Öffentlichkeit die Möglichkeit gegeben werden, ihre Meinung Kund zu tun, Kontakte zu knüpfen, Einblick in Gegenwartskunst der unterschiedlichsten Gattungen ausserhalb der Museen und vor Ort zu gewinnen. Team Teichenberg wird die veranstaltung mit einem Blog und einer eigenen Radiostation begleiten.


04Okt04

Zeitgenössischen Formen von Netzwerkarbeit sind nicht unter gängige Begriffe – oder in Institutionen der Repräsentation – zu fassen, sondern nur durch die Auseinandersetzung mit ihrer Praxis in den jeweiligen Milieus erfahrbar. Unter dem Begriff „netznetz.net“ wächst eine Versammlung der Initiativen, Gruppen, Einzelpersonen aus Kultur, Kunst, Wissenschaft und Technik im „elektronischen Großraum Wien“, um Schnittstellenarbeit untereinander und zur Öffentlichkeit zu leisten. Als erste Konsequenz der regelmäßigen Treffen verdichtet sich der netznetz-Prozess von 15.Oktober bis 17. Oktober erstmals zu einem „Festival der Netzkultur“. Wiener Netzkultivierende verlagern für drei Tage ihre Werkstätten in das Künstlerhaus Wien am Karlsplatz. Contemporary forms of net-working cannot be comprehended through common terms or institutional representations. They can only be experienced in practice among their various environments. Under the terminus netznetz.net (and the open web platform) a congregation of initiatives, groups, and individuals from the arts, cultures, sciences and technologies in the „greater electronic area“ of Vienna is growing with the goal to enhance connectivity between themselves and the public (15.October to 17. October at Künstlerhaus Wien).


16Aug04

PROPOSAL 05: Das Salzburger Projektbüro „InterART“ und Team Teichenberg veranstalten gemeinsam unter dem Titel „PROPOSAL 05“ einen Orientierungs- und StarterInnenworkshop zur EU-Finanzierung für Kultur- Bildungs- und Medienprojekte. Einer Präsentation der wichtigsten Aktionsprogramme und Strukturfonds folgen Tipps aus der Praxis: Aufbau von ProjektpartnerInnenschaften, Formelle Erfordernisse, Verfassen von Projektanträgen und dem Management von Projekten.

David Röthler und Thomas Thurner referieren über ihre langjährigen und vielfältigen Erfahrungen bei der konkreten Arbeit im EU-Förderdschungel. Der Workshop ist kostenfrei und findet am 30.09.2004 von 17 bis ca. 20 Uhr in 1040 Wien, Operngasse 22, 7. Stock (Büro Team Teichenberg) statt. Anmeldung für die begrenzt vorhandenen Plätze unter interart@teichenberg.at.


26Jul04

Große Freude herrscht über unseren neuen Büropartner. Noch ist das Büro nebenan ein Durcheinander an Bildschirmen, Sesseln und Tischen. Demnächst wird daraus jedoch ein ESEL hervortreten. Das Team von esel.at teilt sich mit den Teichenberger/innen ab nun das nette Dachbüro in der Operngasse 22. We are delighted, about our new partner with whom we are sharing our office from now on. The Team of esel.at will join us at Operngasse 22.


16Jun04

Das einstige ‚enfant terrible‘ der guten Gesellschaft hatte mit dem Fall Lucona den größten Skandal der Zweiten Republik ausgelöst. Udo Proksch starb nach elf Jahren Haft am 27. Juni 2001. Die Kunst- und Theorieneigungsgruppe monochrom widmet sich in ihrer ersten Musiktheaterproduktion UDO77 nicht nur dem Leben und Wirken von Udo Proksch. Ein Unternehmen das Mut, Disziplin und fruchtbringende Überwindung eines (nicht ganz zu Unrecht gewachsenen) Ekels erfordert. Die Bastion heißt „Musical“. Team Teichenberg freut sich als Mitproduzent an diesem Projekt teilhaben zu können. In Kooperation mit dem Wiener Rabenhof-Theater will monochrom das Musical am 15. September 2004 uraufführen. Udo Proksch is the definite ‚enfant terrible‘ of the austrian younger history. The ‚Lucona Case‘ which dominate the media and politics in late 80ies, inspires the performance group monochrom for the musical UDO77. Team Teichenberg is lucky to act as a co-producer. The premiere is intended to be on 15th September at vienna’s Rabenhof Theatre.


10Mai04

CODED CULTURES ist eine Initiative von 5uper.net. Die Initiatoren/innen orientieren sich nicht einfach nur an einer forcierten Kunstpraxis mit aktuellen audiovisuellen Maschinen. Vielmehr stehen sie mit dem Selbstverständnis der Medienkunst, die Kunst reflexiv mit den je aktuellen Entwicklungen der Technologie und Gesellschaft zu verbinden, in einer langen Kontinuität von Emanzipationsdiskursen. Wir wurden gemeinsam mit Lorenz Seidler eingeladen eine „theoretical speech“ beizusteuern. Wir sprechen unter dem Titel „Hybrid Cultures. Netzwerke ohne Zentrum – für eine neue Repräsentation der Netzkultur“ jene Akteure der Netzkultur an, deren hybride kulturelle Praxis wirtschaftliches Handeln nicht ausschließt, bzw. deren temporäre oder permanente Allianzen beispielgebend sind. Die Frage: Wie kann erhöhte Sichtbarkeit für diese Akteure aufgebaut und deren Aktivitäten gefördert werden, ohne dass neue Zentren Anspruch auf Repräsentation des gesamten Sektors erheben können? Am 19.05.2004 um 17:00 im Freiraum. Mehr Information über Coded Culture.